Weser Kurier berichtet über das sinnvolle Schenken der AG Bremen

von plan admin

111 Milchkühe kaufte die Aktionsgruppe Bremen-Lilienthal für Familien in Ruanda. Bislang 40 Kühe bestellte sie beim aktuellen Sinnvoll Schenken-Projekt von Plan für Äthiopien. Ihre so simple wie innovative Idee: Bunte Design-Kühe aus Porzellan verkaufen – um den Erlös in die echten Plan-Kühe zu investieren! Wie die ehrenamtlich Aktiven diese Idee umsetzen, berichtet der Weser Kurier in seinen Print-Ausgaben vom 31. März und 1. April. Erschienen in den Regionalbeilagen Achimer Kurier und Wümme-Zeitung. Zum Lesen des Artikels auf das Foto klicken:
2010_Achimer-Kurier2

Interessant? Weitersagen:
5 Kommentare zu “Weser Kurier berichtet über das sinnvolle Schenken der AG Bremen”
    Mara sagt:

    klasse Werbung, liebe Susanne !

    Und : die Kühe auf dem Bild sind wirklich besonders schön 🙂 😉 🙂

    Susanne sagt:

    Hallo Mara,

    DANKE – ja das stimmt …

    Ich hatte sie auch alle liebevoll im Wohnzimmer aufgebaut 🙂

    Witzigerweise sind die Stiere – also mal wieder die Herren der Schöpfung- zur Zeit der Renner.

    Liebe Grüße bis bald
    Susanne

    Claudia von der AG Fürstenfeldbruck sagt:

    Hallo Susanne,

    diese unglaubliche Ausdauer und den tollen Erfolg mit den Spardosenkühen und (-stieren) bewundere ich schon seit langem! Zumal solche Porzellanteile ja einige logistische Herausforderung bedeuten…

    Weiter alles Gute!

    Claudia

    Liebe Susanne, wir freuen uns für Euch und Euern riesigen Erfolg auch schon in diesem Jahr ! ….. „…..aber….wie schon Konfuzius sagte : OHNE FLEIß KEIN PREIS ! “
    Liebe Grüße Heidi +Gerd

    Edeltraud Diederichsen sagt:

    hallo Susanne,

    dass dieser unglaubliche Erfolg überwiegend auf Deinen Schultern ruht, das weißt du wohl selbst am besten. Daher auch das Lob an DICH persönlich!
    Man kann dies auch nicht genügend würdigen – es ist einfach eine MEGALEISTUNG.
    … und jeder der selbst schon mal diese Tiere verkauft hat, weiß wieviel Aufwand und echte Knochenarbeit wirklich dahinter steckt. Wie du das immer wieder machst innerhalb so kurzer Zeit schon wieder über 40 Kühe für Äthiopien macht mich echt sprachlos.
    Schade nur, dass sich bei uns Kühe fast gar nicht verkaufen lassen – woran es liegt konnte ich noch nicht ergründen.
    Herzlichen Glückwunsch und allergrößten Respekt
    Edeltraud

Schreibe einen Kommentar