Maikundgebung in Wilhelmshaven – Ein Zeichen für Nepal

von vdillenberger
redemaifeier

Karl Heinz Schaub und Chhabi Lal Dahl von der AG Wilhelmshaven schildern die Situation in Nepal und geben Auskunft über die Arbeit von Plan; Foto: AG Wilhelmshaven

Die Maikundgebung vor dem Pumpwerkpark in Wilhelmshaven und das anschließende Maifest zogen viele Bürger und Bürgerinnen an. Mit dabei war auch unsere Aktionsgruppe. Es wurden fleißig Papp-Puppen aus Reststoffen hergestellt und der Waffelstand war rege besucht. Informationen gabs rund um das Thema „Kinderarbeit“ und aus aktuellem Anlass viel Wissenswertes über das Land Nepal.

Das Erdbeben in Nepal war auch der Grund, weshalb die offiziellen Eröffnungsreden für einen Redebeitrag unserer Aktionsgruppe spontan unterbrochen wurden. Wir wurden gebeten zum aktuellen Stand „Erdbeben in Nepal“ etwas zu sagen, und die Arbeit vom Kinderhilfswerk Plan vor Ort in Nepal zu schildern. Gleichzeitig hatten wir Gelegenheit bekommen, vor mehreren hundert Besucher*innen einen Spendenaufruf zu starten. Dem kamen sehr viele Besucher nach. Eine stattlich Summe konnte deshalb an Plan für die Nepalhilfe überwiesen werden.

Beeindruckend waren aber auch die vielen Gespräche und die große Anteilnahme für die Betroffenen der Erdbebengebiete in Nepal. Man war sich einig: Hier muss schnelle und nachhaltige Hilfe geleistet werden. Auch die örtliche Presse ging im Leitartikel auf die Berichterstattung unserer Aktionsgruppe ein.

Eine Veranstaltung in Wilhelmshaven, die plötzlich nicht nur die „stressige Arbeitswelt“ in Deutschland und die vielen Baustellen auf dem Weg zu mehr Gerechtigkeit für Arbeitnehmer*innen zum Leitthema der Kundgebung machte, sondern auch den Mut hatte, über den Tellerrand auf das erdbebengeschädigte Land Nepal zu schauen.

Text: Karl Heinz Schaub

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar