Streetball-Spendenturnier des St. Ursula Gymnasiums

Schule

Übergabe der gesammelten Spende an Plan © AG Brühl

Am 23. Juni, in der heißen Mittagszeit, veranstalteten Schüler*Innen und Lehrer*Innen des St. Ursula Gymnasiums in Brühl ein Streetball-Turnier, bei dem die Schüler*Innen und auch Lehrer*Innen sehr wohl gegen­ein­ander antreten mussten. Die Stim­mung war aus­ge­lassen und freund­schaft­lich, auch wenn den meisten schon vor dem ersten Spiel der Schweiß auf der Stirn stand. Die Teams aus jeweils vier Spie­lern hatten im Vor­feld bereits einen Start­preis gezahlt, denn es han­delte sich nicht um ein nor­males Tur­nier, son­dern um ein Streetball-Spendenturnier zugunsten der Flücht­lings­hilfe. Das, durch das heiße Wetter stark in Anspruch genom­mene, Kon­tin­gent an Getränken, hatte der För­der­verein gespendet. Damit auch die Zuschauer Grund hatten, eifrig zu spenden und ihr Taschen­geld loszuwerden, war eine Tom­bola orga­ni­siert worden, mit Preisen von ver­schie­denen, meist Brühler Firmen und Geschäften, wie dem Foto­markt, Thalia, Fiel­mann, Dou­glas, Pomm-Stopp, der Kreis­spar­kasse Köln, Beauty Time, der Stern-Apotheke, Vom Fass, Kaufhof und der Buch­hand­lung Brock­mann, wel­chen an dieser Stelle für ihre wirk­lich groß­zü­gigen Spenden gedankt sei.
Die Idee zu einem sol­chen Event stammte von den beiden Schü­lern der Q1 Miriam Fontes und Anbar Barakat, die zusammen mit ihrem Sport­kurs und ihrer Leh­rerin Frau Lentz schon Wochen und Monate vorher begonnen hatten, diese Ver­an­stal­tung zu planen und zu orga­ni­sieren. Zum Ende der Veranstaltung konnten Schüler und Lehrer sich über eine Einnahme von 310 Euro freuen.

Text: Isabelle Görres aus der Q2 des St. Ursula Gymnasiums

Die Schüler*Innen entschieden sich nach gründlicher Information und Diskussion dafür, das Geld an Plan International für sein Engagement in der Flüchtlingshilfe zu spenden. Miriam Fontes stellte den Kontakt zu Plan her und organisierte, in Absprache mit der Schulleitung und in Zusammenarbeit mit Manfred Rudolf von der Plan-Aktionsgruppe Brühl, die Übergabe des Spendengeldes. Hierzu trafen sich die Schüler*Innen und Sportler*Innen, die Direktorin Frau Pickartz und die Sportlehrerin Frau Lentz am Ort des Geschehens. Stellvertretend für Plan wurde das Geld von Marta Lesniczak, welche ebenfalls die Schule St. Ursula besucht, angenommen. Manfred Rudolf bedankte sich bei den engagierten Schüler*Innen und informierte mit wenigen Worten und Infomaterial über die Arbeit von Plan.

Zusatz: Manfred Rudolf

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar