In Deutschland wird es Pink

bremen_universum_susanne_kuznik

Das pinkifizierte UNIVERSUM in Bremen

Weltweit wird heute, am 11. Oktober 2016, zum fünften Mal der Welt-Mädchentag gefeiert. Für die Plan-Aktionsgruppen ist dies auch in diesem Jahr wieder Anlass gewesen, all ihre Kräfte zu bündeln und viele originelle Aktionen rund um den Welt-Mädchentag zu initiieren. Ehrenamtliche Aktionsgruppen-Mitglieder aus 20 AGs führen heute insgesamt 35 Pinkifizierungen durch. Ein öffentlichkeitswirksames Zeichen, um auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit hinzuweisen. Bekannte Gebäude und Denkmäler in ganz Deutschland werden in pinkes Licht getaucht. Im Norden: das Nordertor und die Phänomenta in Flensburg, das Altonaer Rathaus, das Holthusenbad sowie die Kaifu Sole in Hamburg, der Weser-Tower und das UNIVERSUM in Bremen, das Holstentor, das Buddenbrockhaus und die Musik- und Kongresshalle in Lübeck, das Schloss in Celle sowie das Staatstheater in Oldenburg. In Mitteldeutschland: der Steigenberger Frankfurter Hof in Frankfurt, die Jacobi-Kirche, die Michaelis-Kirche, der Rolandbrunnen und das Theater für Niedersachsen in Hildesheim sowie das Rathaus, das Phaeno und das Theater in Wolfsburg. Im Osten: der Funkturm in Berlin, die Seebrücke in Sellin auf Rügen, der Rote Turm und das Stadthaus in Halle sowie der Katharinenturm in Magdeburg. Im Westen: der Alte Markt, die Kathedrale St. Pantaleon und das LVR Landeshaus in Köln, das Rathaus in Brühl, das Historische Rathaus, die Herz-Jesu-Kirche und die Evangelische Kirche in Euskirchen sowie der Neptunbrunnen in Wuppertal und im Süden: das Karlstor in München sowie der Königsplatz, die Rathaustür und das Verwaltungsgebäude 1 in Augsburg.

Aber das ist längst nicht alles, was die Aktionsgruppenmitglieder zum Welt-Mädchentag leisten. Von Because I am a Girl Info-Ständen über „Girl Rising“ Filmvorführungen, Fotoausstellungen, Konzerten und pinken Bäckereiauslagen ist die Palette an AG-Aktionen zum diesjährigen Welt-Mädchentag äußerst vielseitig. Die Aktionsgruppe Brühl veranstaltet sogar eine 10-tägige Ausstellung in der örtlichen Rathausgalerie, die begleitet ist von einem aus- und einladenden, musikalischen und artistischen Programm. Das gesamte Programm der Aktionsgruppen zum Welt-Mädchentag haben wir in unserem Kalender zusammengetragen.

In Deutschland starteten die Feierlichkeiten bereits vergangene Woche. Am 06. Oktober veröffentlichte Plan International Deutschland den neuen Mädchenbericht „Bildung für Mädchen in der Entwicklungspolitik – Bundesregierung auf dem Prüfstand“ in Hamburg. Maike Röttger, Plan-Geschäftsführerin und Toni Garrn, Because I am a Girl Botschafterin gaben im Rahmen einer Pressekonferenz die Ergebnisse sowie die Handlungsempfehlungen an die Bundesregierung aus dem Bericht bekannt. Hintergrund des Berichts ist die im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030. Unter anderem haben sich die UN-Mitgliedstaaten damit verpflichtet, bis 2030 allen Jungen und Mädchen eine kostenlose, inklusive und hochwertige Grund- und Sekundarschulbildung bereitzustellen. Eine Bilanz aus der Studie von Plan ist, dass die Bundesregierung insgesamt zu wenig finanzielle Mittel für die Realisierung dieses Ziels bereitstellt. Zu den zentralen Forderungen des Berichts gehört daher der Ausbau der Unterstützung für Grund- und Sekundarschulbildung, aber auch höhere Investitionen in Bildungsprogramme insbesondere in Krisen- und Konfliktregionen und Gleichberechtigung als Kernziel der Bildungsstrategie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Denn Mädchen sind von unzureichender Bildung weltweit nach wie vor am stärksten betroffen. In den ärmsten Ländern der Welt schließt nur gut die Hälfte aller Mädchen die Grundschule ab, nur jedes vierte Mädchen südlich der Sahara kann eine weiterführende Schule besuchen. Auf Machtstrukturen und Zwangsbarrieren wie Kinder-, Früh- und Zwangsheirat wird jedoch nur in wenigen BMZ-Bildungsprojekten geachtet. Der Mädchenbericht ist zugleich Anlass für den Start einer Online-Petition von Plan für einen verstärkten Fokus auf die Bildung von Mädchen.

Die Vereinten Nationen (UN) riefen im Dezember 2011 auf Initiative von Plan International den Welt-Mädchentag aus. Mit der Bewegung Because I am a Girl will Plan International eine Welt gestalten, die Ungerechtigkeit beendet, die Mädchen wertschätzt und ihre Rechte fördert: Dazu gehören das Recht auf Bildung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf eine menschenwürdige Arbeit. Mit der Farbe Pink will das Kinderhilfswerk ein Zeichen setzen und diese neu besetzen. Das kräftige Pink der Because I am Girl-Bewegung hat eine starke Signalkraft und vermittelt Lebensfreude und Zuversicht, genau das, was benachteiligte Mädchen motivieren kann, für sich und ihre Rechte einzustehen.

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar