Doku über Kamalari-Mädchen Urmila

urmila_hotdog_plakat_a4_72dpi

Vorstellung des Dokumentarfilm Urmila – Für die Freiheit in der Reihe „Forum und Film“ in Kooperation mit dem Forum St. Peter und der Evangelischen City-Kirchenarbeit

Am Vorabend zum Welt-Mädchentag zeigte die Aktionsgruppe Oldenburg in Kooperation mit dem Casablanca-Kino, dem Forum St. Peter und der evangelischen Stadtkirchenarbeit Oldenburg den Dokumentarfilm „Urmila – Für die Freiheit“. Erfreulicherweise fand der Film sehr großen Anklang. Er zeigt eindrücklich die Kraft und den Kampfeswillen von Urmila, aber auch die Schwierigkeit, während der politischen Arbeit die schulische Ausbildung nicht zu vernachlässigen. Im Anschluss gab es eine lebhafte Diskussion und es bestand großes Interesse an der Arbeit von Plan in Nepal. Wir konnten berichten, dass durch das Engagement unseres Kinderhilfswerkes schon 4000 Kamalari befreit wurden, und dass das Projekt „Schutz der Kamalari-Mädchen“ bis November 2019 verlängert wurde. Auch das Engagement anderer Hilfsorganisationen kam zur Sprache. Unter anderem wurde von einem persönlichen Besuch in Kathmandu berichtet. Wir danken dem Casablanca-Kino ganz herzlich für die neuerliche Unterstützung unserer Arbeit und gratulieren zur Auszeichnung für das herausragende Jahresfilmprogramm 2015, für das Kinder- und Jugendfilmprogramm und das Dokumentarfilmprogramm!

Außerdem organisierten wir an zwei Abenden hintereinander Info-Stände über den Welt-Mädchentag im Staatstheater und am Welt-Mädchentag erstrahlte das Gebäude in Pink.


Text von der AG Oldenburg
Fotos von der AG Oldenburg

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar