Kaspar Hauser in Wilhelmshaven oder Regine Kölpin und die Frage „Wer bin ich?“

Autorin Regine Kölpin und das Gitarrenduo Rostfrei

Autorin Regine Kölpin und das Gitarrenduo Rostfrei

Es ist soweit! Die letzten Töne der Musik vom Gitarrenduo „Rostfrei“ sind verstummt. Nun beginnt die Autorin Regine Kölpin mit der Anmoderation zu „Das verlorene Kind Kaspar Hauser“ im gut besuchten Lesesaal der Stadtbibliothek Wilhelmshaven. Ihr neues Buch, geschichtsträchtig und durchaus mit ernstem Inhalt; eigentlich ganz anders als viele der anderen Buchveröffentlichungen. Wer bin ich? – Diese zentrale Frage nach dem Sein beschäftigt nicht nur Kaspar Hauser. Fast spielerisch und spannend vermittelt Regine Kölpin dieses ernste und allgegenwärtige Thema am Beispiel von Kaspar Hauser, dem Kind Europas.

Egal wie man sich mit Kaspar Hauser auseinandersetzt:  Regine Kölpin zeigt an diesem Abend in ihrer eigenen Version über Kaspar Hauser, ausgeschmückt mit der Fantasie einer Schriftstellerin, welches Gewicht und Bedeutung die „Identität“ für ein harmonisches und erfülltes Zusammenleben in der globalen Gesellschaft hat.

Die Aktionsgruppe Wilhelmshaven/Friesland und die Besucher*innen bedanken sich für diesen schönen und wegweisenden Literaturabend bei der Autorin, dem Gitarrenduo Rostfrei und der Stadtbibliothek Wilhelmshaven. Eine gelungene Benefizveranstaltung für das Kinderhilfswerk Plan mit aktuellen Bezug auf die Plan Action-Kampagne „Make me visible“ – Mach mich sichtbar. Nur dann kann ich meine Rechte wahrnehmen.

Der Erlös kommt dem Plan-Projekt „Mach’s Klar -Sauberes Wasser für Ghana“ zugute.

Text von Karl Heinz Schaub
Bild von der Stadtbibliothek Wilhelmshaven

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar