Wenn sich Violine und Flügel unterm Michel in Hamburg treffen….

von jgoerlach

Wir, die Aktionsgruppe Hamburg, blicken zurück auf einen wundervollen Abend.

Wie immer bei unseren Konzerten in der Krypta begrüßen wir die Gäste beim Einlass persönlich und verabschieden sie ebenso wieder. Beseelte Gesichter, leuchtende Augen, glückliche Menschen – so gingen unsere Gäste am Ende eine langen Abends nach Hause.

Unsere Benefizkonzerte sehen wir  immer als ein Gesamtevent. So beginnt der Abend bereits vor Konzertbeginn gesellig: Bei freien Getränken und Brezeln entsteht eine entspannte Atmosphäre und die Freude auf das Konzert wächst. In der Pause gibt es wieder die Möglichkeit, sich bei einem Glas Wein auszutauschen, beim Plan Shop ein (Weihnachts-)Geschenk zu erwerben oder sich am Info-Point über Plan zu informieren. Alles wird rege und interessiert genutzt.

Natürlich ist das Konzert der alles bestimmende Mittelpunkt. Und hier haben wir bei unserem sechsten Benefizkonzert zugunsten des Mädchen-Fonds von Plan International bei der Wahl der Künstlerin und des Künstlers einen Volltreffer gelandet – viele Gäste meinten: der reine Hammer!

Abigail McDonagh an der Violine und Jorma Marggraf am Flügel ziehen das Publikum vom ersten Ton in ihren Bann. Wenngleich der Auftakt mit Musik von Janáček für die ein oder den anderen eine musikalische Herausforderung darstellt. Aber Abbie und Jorma moderieren ihr Konzert, so wie es der Titel des Abends versprochen hat: Wie Töne Geschichten erzählen. Und die beiden erzählen derart erfrischend und gewinnend über ihre Stücke, dass die Töne nicht nur Klänge sondern auch Gesichter bekommen. Begeisterung,  Anteilnahme, Staunen, stilles Zuhören, brausender Applaus beim Publikum. Und ja – sogar die eine oder andere Träne der Rührung floss. Bei den an irische Volksweisen erinnernden Zugaben gab es kein Halten mehr, im Rhythmus klatschten alle mit.

Es ist musikalischer Hochgenuss zu erleben, wie diese beiden jungen Menschen mit ihren Instrumenten zaubern. Überzeugt behaupten wir: wer nicht dabei gewesen ist, hat etwas versäumt. Dabei hat auch der Ort – die Krypta der St. Michaelis Kirche – mit seiner unverwechselbaren Atmosphäre zu der wunderbaren Stimmung beigetragen.

Zu guter Letzt wird sich auch der Mädchen-Fonds gefreut haben. In unseren bisherigen sechs Konzerten haben wir über 25.000 Euro eingespielt. Deshalb freuen wir uns schon heute auf unser siebtes Konzert.

Text von der Aktionsgruppe Hamburg

Fotos von Karin Falk

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar