Plan AG Köln: Großes Finale des Cologne Song Contest 2018

von hkeller49

Foto: Kai-Uwe Fischer

220 Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulen  reichten 18 Songs zum „Fairen Handel“ ein. Das Thema nahm die Plan Aktionsgruppe Köln als Mit-Initiatorin auf, da Köln von 2017-2019 Hauptstadt des Fairen Handels ist. Sechs Finalbands präsentierten ihre Songs vor einer Jury und dem vollbesetzten Saal des Forums der Volkshochschule Köln. Sie wurden dabei von ihren prominenten Coaches begleitet.

 

Die Initiatoren:                                                                                                                                                                                                                               „Die ehrenamtliche Aktionsgruppe Köln des Kinderhilfswerkes Plan International Deutschland e.V. möchte als Initiatorin des CSC Kinder und Jugendliche in Kölner Schulen für die Lage der Kinder in der Welt sensibilisieren“, erklärt Veronika Keller-Lauscher, Sprecherin der Aktionsgruppe Köln. „So verrichtet jedes 10. Kind ausbeuterische Kinderarbeit und ein Drittel dieser Kinder geht nicht zur Schule“, führt sie fort. In Köln gibt es über 5.000 sogenannte Planpaten, die mit ihrem Patenbeitrag zu einer besseren schulischen und beruflichen Bildung von Kindern beitragen.

Die Stadt Köln beteiligt sich maßgeblich am CSC, weil sie damit wichtige Ziele der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit sehr wirksam befördern kann: „Über die Begeisterung für Musik wird Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützt und zu Engagement für weltweite Gerechtigkeit motiviert“, erklärt Johanna Pulheim von der Stadt Köln. „Die in diesem Jahr eingereichten Songs haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Es ist sehr berührend zu hören, wie intensiv und kreativ sich die Kinder und Jugendlichen mit den Facetten des Fairen Handels auseinandergesetzt haben“, so Pulheim weiter.

 

CSC 2018 zum Fairen Handel                                                                                                                                                                                                             Der Faire Handel musste in allen Songs thematisiert werden. Das war die Voraussetzung für den Finaleinzug. Ziel des Fairen Handels ist es, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen im globalen Süden zu verbessern. Damit unterstützt der Faire Handel vor allem Ziel 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ und Ziel 12 „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ der Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) für eine bessere Welt: „Wir machen beim CSC mit, um das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler in Köln für den fairen Handel zu schärfen. Jeder kann seinen Beitrag leisten, sei es dadurch, gemeinsam Musik zu machen und dabei auf das Thema aufmerksam zu machen oder beim Einkauf darauf zu achten, wo Produkte wie Bananen oder Kakao in der Schokolade herkommen“, so Maike Schlieps, Leiterin der Kampagne Fairtrade Schools beim Verein TransFair e.V..

(Von der Aktionsgruppe leicht modifizierter Auszug aus der Presseerklärung von Dr. Marie-Christine Frank)

Alle Informationen zum und Fotos vom Finale am 03.07.2018 sind unter folgendem Link zu finden: CSC Finale 2018

 

Ein Beispiel für das Coaching in der GGS Irisweg findet sich im Beitrag der WDR Lokalzeit vom 28.06.2018 unter folgendem Link:

Beispiel für Coaching Irisweg

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar