Viertes Benefizkonzert von Judith Stapf in Brühl

von wtebbe

Bereits zum vierten Mal tritt die phantastische Judith Stapf (21) in Brühl auf, dass erste mal mit mit 16 Jahren in der „Galerie am Schloss“ und zuletzt im Jahr 2017, im Dorothea Tanning Saal, Max Ernst Museum. Bei jedem Konzert präsentierte sie ein eigens vorbereitetes Programm in unterschiedlicher Besetzung. Dieses Mal wird sie, neben einem solistischen Anteil, mit einem Trio auftreten. Wir freuen uns und sind stolz, Judith Stapf erneut in Brühl begrüßen zu dürfen und bedanken uns bei ihr für ihr nachhaltiges Engagement. Das Grußwort zum Konzertbeginn spricht der stellvertretende Bürgermeister Herr Jung. Judith Stapf möchte die Einnahmen für das Projekt „Sauberes Wasser für Ghana“ spenden.

Sonntag, 19. Mai 2019, im Dorothea Tanning Saal des Max Ernst Museum, Brühl, um 17 Uhr / Einlass 16.30 Uhr,  Judith Stapf mit dem Trio Orelon.

Kartenvorverkauf:  Buchhandlung Brockmann, Uhlstraße 82, Brühl, sowie in Vorbestellung bei manfredrudolf [at] icloud [dot] com.  Eintritt 14.- €, im Vorverkauf 12.- €.

Judith Stapf bringt zu ihrem vierten Benefizkonzert außerordentlich spannende und vielseitige Literatur und zwei hervorragende Kollegen mit, den Pianisten Marco Sanna und den Cellisten Arnau Rovira i Bascompte. Zusammen bilden sie das Trio Orelon und spielen „Café Music“ des amerikansch-jüdischen Komponisten Paul Schoenfield mit jazzig prägnanten Rhythmen und kraftvollen Melodien. In der ersten Konzerthälfte wird es frühlingshaft. Auf die bezaubernden „Schwedischen Tänze“ des Kölner Komponisten Max Bruch folgt eine wirkliche Entdeckung: Die Violinsonate der kroatischen Komponistin Dora Pejacevic (1885-1923). Der Musik von Frauen wurde bis in die klassische Moderne hinein ausgesprochen wenig Wertschätzung und Aufmerksamkeit zuteil. Für Judith Stapf ein Grund mehr, diese grandiose Musik zu Gehör zu bringen.

Die Stadt Brühl rührt ebenfalls die Werbetrommel. Weitere Informationen erfragen Sie bitte bei der AG Rhein-Erft

 

Biographie: 

Judith Stapf wurde 1997 in Rheinbach geboren und begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel bei Karina Stieren. Schon früh folgten erste Konzerte im In- und Ausland, u.a. in der Alten Oper Frankfurt, in der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund und bei Festivals in ganz Europa und den USA. Seit dem Wintersemester 2018/19 studiert sie im Masterstudiengang an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Mirijam Contzen. Meisterkurse bei Saschko Gawriloff, Nora Chastain, Pinchas Zukerman, Aaron Rosand und Boris Kuschnir ergänzen und bereichern ihre Ausbildung. In den letzten Jahren prägen sie besonders die künstlerische Betreuung an der Barenboim-Said-Akademie durch Michael Barenboim und die Sommertournee 2018 des West Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim. 

Neben Ersten Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ Violine solo 2010 und 2013, gewann sie den 5. Preis beim VII. International Rotary Children Music Competition in Moskau und einen Premier Prix beim 20e Concours International Flame in Paris. Sie ist Stipendiatin zahlreicher bedeutender Stiftungen und wurde 2015 in die „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ aufgenommen. Das Land NRW verlieh ihr den „Nachwuchsförderpreis 2015 in der Sparte Musik“. 2014 wurde sie vom WDR zur deutschen Vertreterin beim Eurovisionswettbewerb „Young Musicians“ nominiert, wo sie im Finale mit dem WDR Sinfonieorchester auftrat.

Judith Stapf spielt regelmäßig Rezitalprogramme und Kammermusikkonzerte, u.a. im Rahmen des Beethovenfestes Bonn, der Konzertreihe „Best of NRW“, der „Junge Elite“ bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und des Rheingau Musik Festivals mit namhaften Partnern wie Judith Serkin, Denes Varjon, Claudio Borhórquez und Jörg Widmann. Als Solistin führt sie die großen Werken des Violinrepertoires auf, u.a. mit der Polnischen Kammerphilharmonie unter Wojciech Raiski, den Dortmunder Philharmonikern unter Philipp Armbruster, dem Beethoven Orchester Bonn unter Christopher Sprenger, mit den Duisburger Philharmonikern und dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von David Marlow und Kristiina Poska.

Judith Stapf spielt eine Cremoneser Violine von Andrea Guarneri (1663).

 

Zum Kalendereintrag

Weitere Informationen zum Projekt „Sauberes Wasser für Ghana“ 

Zur Veranstaltung auf facebook

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar