UN-Weltkindertag in Hamburg: Neue Kinderrechte von Kindern für Kinder?

von wtebbe

Das Abendblatt nennt es „das schönste Familienfest Hamburgs“. Und wirklich war die KinderKinder Veranstaltung  am 15. September zum Weltkindertag der Vereinten Nationen wieder ein gelungenes Event.  

Auf zwei Bühnen haben Kinder aus vielen verschiedenen Ländern ihre Musik und Tänze vorgestellt, es gab  über 70 Spielstationen, die mit viel Spaß und Fantasie das Thema „Kinder haben Rechte“ aufgegriffen haben. Wir, die Plan-Aktionsgruppe Hamburg, waren eine davon, unser Stand vertrat  das Recht auf Gleichbehandlung von Mädchen und Jungen.

Unsere Spiele waren wie immer sehr beliebt: spiegelverkehrt malen, einen Korb auf dem Kopf balancieren, mit Essstäbchen „Gemüse“ von einer Schale in eine andere Schale schaufeln – Alle hatten ihren Spaß.

Wir waren aber nicht einfach nur Spielstation: bei uns konnten alle Kinder ihre Ideen für Kinderrechte auf Karten schreiben und an einer Stellwand aufhängen. Die Anregungen auf den Karten waren sehr vielfältig, einige sind eher zum Schmunzeln („Kekse für Alle“) und einige sind eher zum Nachdenken: „dass nicht so viele Kinder sterben müssen“, „dass Kinder auch mal was bestimmen dürfen“, „dass Kinder Liebe und Freundschaft bekommen genauso wie Essen und Trinken.“ Die Karten werden von KinderKinder eingesammelt und einige davon werden auf der Webseite veröffentlicht.

(Bilder und Text: AG Hamburg)

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar