Welt-Mädchentag: Das Fridericianum in Kassel erstrahlt in einem kräftigen Pink

von msussner

Der 11. Oktober sollte in diesem Jahr ein besonderer Tag werden. Zusammen mit der Stadt Kassel, namentlich mit unserer Bürgermeisterin Ilona Friedrich und der Generaldirektorin der documenta, Dr. Sabine Schormann war es gelungen, das Fridericianum in ein kräftiges Pink zu tauchen. Für das geschulte Auge war außerdem zu erkennen, dass die beiden mittleren Säulen des Portikus blau angestrahlt wurden – das Gleichheitszeichen der Plan-Kampagne „Girls Get Equal“.

Das Fridericanum erstrahlte in Pink und mit einer klaren Botschaft: Girls Get Equal!

Das Plan-Signet und das Kampagnen-Signet wanderten über die Fassade und gaben der Pinkifizierung einen lebendigen Eindruck – von weither sichtbar!

Gesponsert wurde die Aktion von der Firma RealAudio, namentlich von der Familie Gans, die uns das gesamte Equipment kostenfrei zur Verfügung stellte. Neben den farblichen Akzenten sorgten sie auch für den richtigen Ton für den Auftritt des Frauenchors und die Ansprachen.

Nach einer Begrüßung durch die Plan-Aktionsgruppe Kassel sprach die Kulturdezernentin der Stadt Kassel Susanne Völker über die Notwendigkeit der Verbesserung von Mädchenrechten und die Geschlechtergleichstellung. Anschließend sang der Frauenchor „Rosa Grün“ unter der Leitung von Anne Wiemer Popsongs und Weltmusik.

Ein besonderes Highlight war die Übergabe einer großzügigen Spende durch den Geschäftsführer der Firma HÜBNER.

Helge Förster, Geschäftsführer der HÜBNER-Gruppe, überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an die Kinderhilfsorganisation Plan International. Mit der traditionellen Jahresspende des Familienunternehmens aus Kassel soll die Plan-Kampagne Girls Get Equal unterstützt werden, insbesondere das Projekt „Sichere Städte für Mädchen“ in den Projektregionen Delhi (Indien), Hanoi (Vietnam) und Kampala (Uganda).

Helge Förster: „In vielen Ländern wie Indien, Vietnam oder Uganda sind Mädchen Gewalt oft schutzlos ausgeliefert. Plan International setzt sich gezielt dafür ein, dass Mädchen gestärkt werden und die gleichen Rechte erhalten wie Jungen. Dieses Anliegen wollen wir unbedingt unterstützen“.

Plan International will mit diesem Projekt mehr Sicherheit für Mädchen in ihrem Wohnumfeld sowie in öffentlichen Bereichen wie Märkten, Parks und Gemeinschaftseinrichtungen schaffen. Mädchen und auch Jungen werden aktiv in die Gestaltung und Entwicklung ihres Stadtteils miteingebunden.

Insgesamt ein gelungener Abend!

(v.l.n.r.) Susanne Völker (Kulturdezernentin), Claudia Döbele-Martin (PLAN-Aktionsgruppe Kassel), Peter Martin (ehrenamtliches Mitglied der PLAN-Aktionsgruppe Kassel), Gudrun Franke-Braun (PLAN-Aktionsgruppe Kassel), Helge Förster (Geschäftsführer der HÜBNER-Gruppe)

(Bilder und Text: Plan-AG Kassel)

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar