Welt-Mädchentag: FB-Album, Konzert von KSwing! und Dresdner Theaterkahn

von wtebbe

V. l. n. r.: Der Pianist Udo Krüger und das Gesangstrio KSwing mit Susanne Reitinger, Nicole Jukic und Tabea Henkelmann

 

Eine Auswahl der schönsten Bilder des Welt-Mädchentages 2019

gibt es in diesem facebook-Album!

 

Benefizkonzert der  Kasseler Sängerinnen „KSwing!“

Auch in diesem Jahr durften wir ein Benefizkonzert anlässlich des Weltmädchentages im Theaterstübchen in Kassel erleben. Vielen Dank dafür an den Clubchef Markus Knierim!

Das Theaterstübchen war bis auf den letzten Platz belegt, als das Kasseler Gesangs-Trio KSwing! mit den Sängerinnen Tabea Henkelmann, Nicole Jukic und Susanne Reitinger sowie dem Pianisten Udo Krüger die Bühne betrat.

Von der ersten bis zur letzten Minute ein wirklich kurzweiliger Abend. Ganz so, wie es die Werbung für den Abend versprach: Pardon me boy – is that the Chattanooga Choo Choo? – kaum sind diese drei Takte gesungen, ist man zurück in den 40‘er Jahren der Golden Swing Ära.

Das Gesangstrio verswingt aber auch aktuelle Songs wie  „I Wish“ von Stevie Wonder, den Eurythmics-Song „Sweet Dreams“ oder den AC/DC-Song „Highway to Hell“ – das Publikum war begeistert.

Der Erlös des Abends wird der Kampagne „Girls Get Equal“ bzw. dem Projekt „Safer Cities for Girls“ zukommen. Wir freuen uns sehr über die Spendensumme von 2.500,- Euro! Nicht nur das Eintrittsgeld, sondern auch die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf werden Plan International gespendet.

(Bilder und Text: AG Kassel)

 

Dresdner Theaterkahn leuchtete pinkfarben

In der Nacht vom 11. zum 12. Oktober konnten die Besucherinnen und Besucher der historischen Dresdner Altstadt ein ungewöhnliches „Spektakel“ erleben: Von etwa 22 Uhr bis nach Mitternacht waren die Bullaugen und Fenster des, fest am Elbufer vertäuten, Theaterkahns pinkfarben beleuchtet.

Das bei Einheimischen sowie Touristinnen und Touristen gleichermaßen beliebte, in Deutschland einzigartige, Theater war in diesem Jahr zum ersten Mal bei der „Pinkifizierung“ dabei. „Da muss man nicht lange nachdenken.“, begründete Intendant Holger Böhme das Engagement und auch die Gäste des Theaters hatten vor und nach der Vorstellung ein offenes Ohr für die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen besonders in den ärmeren Ländern dieser Welt.

(Bilder und Text: AG Dresden)

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar