Tag der Menschen mit Behinderung: AG-Projekt fördert Inklusion in Nepal

von wtebbe

_ AG-Projekt „Nepal – Sichere und inklusive Schulen“

Heute ist internationaler Tag der Menschen mit Behinderung! Wir von Plan International setzen uns für Inklusion in Gemeinden und an Schulen weltweit ein, damit alle Mädchen und Jungen ihr volles Potential entfalten können.

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember jeden Jahres ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Gedenk- und Aktionstag, der das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung wachhalten und den Einsatz für die Würde, Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen fördern soll.

In diesem Sinne organisiert und fördert Plan International zahlreiche Projekte in ärmeren Ländern der Welt, wo Ressourcen zur Inklusion knapp sind, wie zum Beispiel das AG-Projekt „Nepal – Sichere und inklusive Schulen. Die Aktionsgruppen unterstützen dabei unter Anderem Baumaßnahmen für barrierefreie Klassenräume in der Region Karnali. So wird auch Kindern mit Beeinträchtigung ein gleichwertiger Zugang zu Bildung und ein guter Start in das (Berufs-)leben ermöglicht. 

 

Die Geschichte von Sunil aus Nepal ist ein schönes Beispiel, wie Plan International jungen Menschen mit Behinderung hilft, ihre Potentiale zu entfalten: 

Sunil (links) lacht wieder.

Nachdem Sunil während seiner Arbeit als Grasschneider seine Hand verloren hatte, verlor er alle Hoffnung und versank in eine tiefe Depression, ohne jegliches Interesse an Schule oder  seinen Freunden. Nach dem Erdbeben 2015 kam Sunil mit einer, in seinem Dorf tätigen lokalen, Organisation in Kontakt und wurde ermutigt, ein Community Child Protection Center aufzusuchen.

Das, von Plan International unterstützte, Zentrum dient als sicherer Ort (safe space), an dem die Mädchen und Jungen mit ihren Freunden spielen und die benötigte emotionale Unterstützung erhalten können. Hier begann Sunil, sich langsam mit Ludo und Fußball zu beschäftigen. Er spielte mit Freunden und fing wieder an zu lächeln und zu lachen. Nachdem er alle Hoffnung verloren hatte, erkannte Sunil, dass seine Behinderung ihn nicht von den Dingen abhalten sollte, die er erleben und erreichen will.

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar