Henna verzierte Hände – Interkulturelle Bildung zum Anfassen

von wtebbe

Aktionsset „Hochzeit in Indien“

 

Jugendtreff HAVEN84 im Zeichen der Kinderrechte – Ein Monat voller Aktivitäten

Ganz klar: Kinderrechte sind wichtig und müssen bekannt gemacht werden! Deshalb fanden im Rahmen „30 Jahre Kinderrechte“ viele Aktionen im Jugendtreff HAVEN84 in Wilhelmshaven statt.

Kinder und Jugendliche konnten sich einen Monat lang mit den einzelnen Kinderrechten vertraut machen. Viele Stationen luden zum Mitmachen ein und das vielfältige Aktionsmaterial von Plan International wurde zielgerecht eingesetzt.

Bei der Station „Recht auf einen Namen“ haben die Kinder ihren eigenen Namen genauer betrachtet und gelernt, warum es wichtig ist, registriert zu werden. Bei dem Recht „Schutz vor Krieg und Krisensituationen“ wurde die RED-Hand-Aktion angeboten und die Kinder konnten sich über Info-Plakate über die Schicksale einiger Kinder informieren.

Ja, wir haben ein „Recht auf Mitbestimmung“. Auf einer Leinwand, die heute noch den Jugendtreff schmückt, setzten Kinder und Jugendliche mit ihren Wünschen und Anregungen an die Gesellschaft starke Zeichen für ihre Mitbestimmung.

Das „Recht auf sauberes Wasser“ wurde mit dem Plan-Wasserquiz thematisiert und die „10 Fakten über Wasser“ – aufgelistet auf der Plan-Thementafel – waren vielen noch nicht bekannt. Die jeweiligen Wochen-Gewinner erhielten eine von Plan International gesponserte Trinkflasche.

Ein anderes wichtiges Thema war der „Schutz vor Zwangsheirat“. Bei einer Zwangsheirat wird gegen viele Kinderrechte verstoßen. Zum Beispiel: das Recht auf Mitbestimmung, das Recht auf Gewaltfreiheit und das Recht auf Schutz vor sexueller Ausbeutung. Hier kamen auch die von Plan International zur Verfügung gestellten Infos „Präsentation Frühe Heirat in Afrika“ und die Hintergrundinfo „Frühe Heirat“ in der Gesprächsrunde zum Einsatz. Besonders die Mädchen waren an dem Thema sehr interessiert und haben sich durch die Fakten sehr betroffen gefühlt.

Mit dem Aktionsset „Hochzeit in Indien“ konnten sich die Kinder kurz in die Situation einer indischen Braut hineinfühlen. Sie wurden von den glitzernden Kleidungsstücken und den Henna Tattoos kurz in einen Bann der Euphorie gezogen, doch alle Mädchen wollten in ihrem Alter noch nicht verheiratet sein.

Die Kinder haben durch die verschiedenen Stationen Einiges mitgenommen und sind sich ihres Glückes, ihr Leben freier gestalten zu können, bewusster geworden. Sie haben gemerkt, dass bei ihnen fast alle Kinderrechte eingehalten werden und sie nicht mit Krieg und Zwangsheirat konfrontiert werden. Nicht allen Kindern auf der Welt geht es so gut und wir müssen daran etwas ändern. So das Fazit der Beteiligten.

 

(Bild und Text: AG Wilhelmshaven/Friesland)

Für Ihre AG-Aktion stehen verschiedene Aktionssets bereit, probieren Sie doch auch mal eines aus! 

Hier finden Sie das genannte Material zum Thema Wasser, sowie Material zum Thema Kinderheirat und zur „Aktion Rote Hand“.

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar