Plan International Challenge – Charity-Rundfahrt der Deutschland Tour

von wtebbe

 

 

Die Plan-Aktionsgruppe Vorpommern-Rügen engagierte sich am Donnerstag leidenschaftlich beim Charity Radsport Event „Plan International Challenge“. Die AG Mitglieder luden den Oberbürgermeister von Stralsund, sowie eine lokale Abgeordnete der Linken, morgens zum Start am Ozeaneum in Stralsund ein. Und ab Mittag war die Gruppe dann schon wieder am Etappenpunkt im Stadthafen Schwerin mit einem Info-Stand präsent.

Mit der Spendenaktion können Hobby-Radsportler:innen ihre Rennrad-Leidenschaft nutzen, um sich gemeinsam mit Plan International für Kinderrechte einzusetzen. Alle Erlöse unterstützen das Plan-Hilfsprojekt „Mädchen und Jungen vor Kinderarbeit schützen“ im Norden Tansanias. Die Challenge-Teilnehmenden treten in Zweierteams (max. 10 Duos pro Etappe) an und stellen sich gleich zwei Herausforderungen denn zunächst galt es Spenden für das Projekt zu sammeln, mit einem Mindestziel von 1.000 Euro pro Team. Anschließend haben die Teams während der Deutschland Tour im August die ganz exklusive Chance, wenige Stunden vor der Elite die komplette Originalstrecke unter profiähnlichen Bedingungen zu fahren – mit dem Ziel es rechtzeitig vor den Topfahrern über den offiziellen Zielstrich zu schaffen. Ein Erlebnis, das sonst nur die Profis genießen dürfen.

 

Jan Grönewald von Plan Internationals Sportkooperation berichtete von der Aktion vor Ort.

 

Die AG Erlangen/Nürnberg/Fürth war schließlich am Samstag in Erlangen und am Sonntag in Nürnberg beim Radsport Event „Plan International Challenge“ mit einem Info-Stand und Glücksrad präsent. Schon im Vorfeld waren sie begeistert von dieser tollen Aktion:

 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung von Pressebüro der Deutschland Tour zum Start der Aktion:

Bereits über 25.000 Euro an Spenden haben die Teilnehmenden der Plan International Challenge vor dem Start ihrer Charity-Rundfahrt gesammelt. Bevor die weltbesten Radsport-Profis ab heute auf Deutschland Tour gehen, nutzen Jedefrau und Jedermann ihre Rennrad-Leidenschaft, um Gutes zu tun. Auf jeder der vier Etappen der Deutschland Tour (26. bis 29. August) fahren sie exklusiv vor den Stars und sammeln Spenden für ein Hilfsprojekt des Kinderhilfswerks Plan International gegen Kinderarbeit in Tansania.

Alexander Badrow, Oberbürgermeister von Stralsund, läutete heute Morgen am Startort der Deutschland Tour den Beginn der Plan International Challenge ein. Für Kinderrechte haben sich 10 Zweierteams aus ambitionierten Hobby-Radsportlern und -Radsportlerinnen auf den Weg von der Hansestadt nach Schwerin gemacht. 190 Kilometer – die komplette Tagesdistanz der Profi-Fahrer – liegen vor ihnen. Ausgeschilderte Strecken, erfahrene Guides und ein Servicefahrzeug begleiten das exklusive Charity-Peloton auf dem Weg in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern.

„Ich freue mich, dass Stralsund auch der Auftakt für die Spendenfahrt von Plan International ist. Die Deutschland Tour ist nicht nur für die Profis da, Sportler und Sportlerinnen sind auf dem Rennrad auch für Kinderrechte unterwegs. Schön, dass für diesen guten Zweck bereits so viele Spenden gesammelt wurden. Ich wünsche den Teilnehmenden eine gute Fahrt auf dem Weg von unserer Hansestadt in die Landeshauptstadt!“, sagt Alexander Badrow, Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund.

Mit dabei ist ein besonderes Duo: Selina Knaul und Martin Neitzke, die gleich alle vier Etappen der Plan International Challenge absolvieren. Mehr als 720 Kilometern in vier Tagen – eine Herausforderung, der sich sonst nur die Profis der Deutschland Tour stellen. Die 26-Jährige aus dem Berliner Frauenradsport-Team „Wheel Divas“ und der Darmstädter Extremradfahrer setzen mit ihrer Aktion ein starkes Zeichen für Gleichberechtigung im Radsport. Als Ultracyclist gehören lange Distanzen auf dem Rennrad für Martin Neitzke zum Alltag – aber Selina Knaul ist die einzige Frau, die in den kommenden vier Tagen diese Leistung vollbringt. Sie wird am Sonntag in Nürnberg die gleiche Distanz in den Beinen haben, wie die Tour de France-Stars um Chris Froome oder Emanuel Buchmann.

Unter dem Motto „Deine Etappe für Kinderrechte“ sammeln die Teilnehmenden Spenden für den Schutz von Kindern in Tansania, wo sie ein Projekt im Norden des Landes unterstützen. Dort hilft Plan International, Mädchen und Jungen vor der gefährlichen Arbeit in den Goldminen sowie ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen in der Fischereiwirtschaft am Viktoriasee zu schützen und sie aus der Kinderarbeit zu befreien, um ihnen eine langfristige Perspektive für ihre Zukunft zu geben.

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar