Märchenkollage und weitere Aktionen zum Welt-Mädchentag

von wtebbe

 

AG Vorpommern/Rügen:

Seebrücke Sellin in Pink, Sonne und gute Laune und so manches „Dankeschön“ zum Welt-Mädchentag 2021

Erneut feierten wir den Welt-Mädchentag auf und mit der Seebrücke Sellin. Ab Sonntag, den 10.10.2021 war unser gemeinsames Engagement für Gleichberechtigung von Mädchen weltweit unübersehbar. Riesige Banner für die Kampagne von Plan International prangten an der Seebrücke, Luftballontrauben, Aufsteller, T-Shirts und wir im Plan-Chic weckten Interesse und Neugier vieler Seebrückenbesucher. Noch stärker als in den vergangenen Jahren war am Sonntag, unserem Aktionstag, die Seebrücke von Urlaubern aus ganz Deutschland besucht. Zugegeben, außer uns lockten auch die Sonne, die herrliche Aussicht, das leckere Eis, die hochwertige Gastronomie und die freundlichen flinken Mitarbeiter:innen der Seebrücke.

Wir präsentierten drei ausgewählte Projekte von „Sinnvoll schenken“, erklärten die Arbeit von Plan in den Projektländern, berichteten von unseren Patenschaften und der Situation der Mädchen. Die Möglichkeit, sich das Projekt seines Herzens für eine Spende aussuchen zu können, wurde gut angenommen. Vor allem die Kinder hatten viel Spaß beim Kleben der Punkte für ihr Herzensprojekt und unser Spendenbarometer. Wir freuen uns riesig, dass wir dank der Spenden der Seebrückengäste 3 ‚Notfallübungen für Schulen‘ in Nepal, 3x den ‚Anbau von Obst und Gemüse in Peru‘ und 2x die ‚Fortbildung von Vorschullehrer:innen in Kambodscha‘ finanzieren können.

Die Freude vieler Kinder über einen Plan-Luftballon in Wunschfarbe belohnte uns für schmerzende Finger durch die ungewohnte Verknoterei.

 

Eine besonders schöne Überraschung in diesem Jahr war die Zahl derer, die sich als Plan-Patinnen und -Paten zu erkennen gaben und das deutlich höhere Interesse der anderen Besucher:innen für die Belange der Mädchen und Plan International. Mehrfach begegnete uns gezieltes Interesse für eine Plan-Patenschaft, wir gehen davon aus, dass wir, wenn auch für die Herkunftsbundesländer der Gäste, einige Pat:innen gewinnen konnten. Zum ersten Mal und gleich mehrfach erlebten wir, dass uns zum Abschied ein „Danke, dass Sie das machen!“ gesagt wurde.

Mit einsetzender Dunkelheit wurde die Seebrücke Sellin am 10. Und 11.10. 2021 zur pinkfarbenen Attraktion und Forderung für die Rechte von Mädchen.

Nicht neu aber immer wieder überwältigend ist für uns die Herzlichkeit, Freundlichkeit und das unkomplizierte Entgegenkommen, dass uns das gesamte Seebrückenteam entgegenbrachte.

 

 

Die AG Kassel veranstaltete am 19. Oktober eine Benefiz-Comedy im Theaterstübchen. Bereits zum fünften Mal fand „wieder eine sehr schöne Veranstaltung“ im Jazzclub Theaterstübchen in Kassel, anlässlich des Welt-Mädchentags, statt. Gudrun Franke-Braun von der Aktionsgruppe berichtet:

Sabine Wackernagel war Schneewittchens Stiefmutter

Ich stellte vorab den Weltmädchentag vor, das zehnjährige Jubiläum und den Mädchenfonds von Plan International mit seinen Zielen und Projekten für mehr Bildung, ein gesundes Aufwachsen sowie eine aktive Stärkung von Mädchen. Für die Aufklärung und Mobilisierung zur Überwindung gesellschaftlicher Barrieren braucht es Personal und Material für Kurse und Workshops sowie materielle Starthilfen für erfolgreiche berufliche Entwicklungen. Mit unserem Engagement möchten wir von der AG Kassel den Mädchenfonds dabei mit Spenden unterstützen. Anschließend las ich als anschauliches Beispiel die Erfolgsgeschichte von Aicha aus Togo vor, die in der aktuellen Plan-Post abgedruckt ist.

Es war eine kurzweilige Veranstaltung, die mit allen Eintrittsgeldern, Spenden sowie Verpflegung von etwa 70 Gästen einen Betrag von 2.000 € einbrachte. Dieser Erlös geht an den Mädchen-Fonds von Plan International Deutschland.

Er hat uns schon die Zusage erteilt, auch im nächsten Jahr wieder mit einer Benefizveranstaltung in seinem Theaterstübchen Plan International zu unterstützen. Es macht viel Freude, mit einem solch verlässlichen Sponsor zu arbeiten.

Die Schauspielerin Sabine Wackernagel erzählte von einem bewegten Leben einer Frau, die auszog und durch das Leben glitt oder stolperte. In der sehr lebendigen Darstellung in Form einer Märchenkollage wurde sie in den schnellen, den rührenden und den empörten Momenten von dem Musiker Hartmut Schmidt am Akkordeon passend musikalisch begleitet.
Die kluge und vorausschauende Else widersetzte sich einer Heirat und zog in die Welt hinaus. Sie entwickelte sich im Laufe der Erzählung zu einer Köchin, die das Kosten und Essen ihrer eigenen Gerichte nicht lassen konnte, zu einer Magd in roten Schuhen, die zu einem Ball ins Königsschloss eilte, zu einer schönen Königin, die eifersüchtig auf ihre hübsche Stieftochter war bis sie schließlich im Himmel war und große Schneemengen auf die Erde fallen ließ. Auf ihrem Lebensweg begegnete sie vielen anderen bekannten Lebewesen wie einem dicken Wolf mit schwerem Bauch, der in einen Fluss stürzte und ertrank sowie attraktiven und weniger attraktiven Männern wie Hans, der noch bei seiner Mutter lebte!

In Form der verschiedenen Frauengestalten der Brüder Grimm – Märchen vom Aschenputtel über die unglückliche Stiefmutter, der bösen Hexe bis zur Frau Holle durchstreifte die Erzählerin viele der bekannten Geschichten. Sabine Wackernagel kehrt das Äußere nach innen und schaffte ein Psychogramm weiblicher Märchengestalten, deren Wesen auf diese Weise nicht mehr nur weiß oder schwarz, also gut oder böse sind, sondern schillernd und widersprüchlich daherkommen. Sie verknüpfte die Elemente zu einer wunderbar anschaulichen Lebensgeschichte, erzählt im Grimm´schen Wortlaut, aber zeitlos im Ausdruck von Gefühlen, Ängsten und Sehnsüchten.

 

 

 

 

AG Augsburg:

Am Sontag den 10. Oktober war die AG mit Glücksrad auf dem Herbstmarkt Stadtbergen, wo sie 375 € einnehmen konnte. Dazu kommen ca. 60 € aus einer sich immer wieder füllenden Plan-Spendendose. Am 11. Oktober waren zudem das Rathaus, Verwaltungsgebäude 1 sowie der Königsplatz pinkfarben beleuchtet.

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar