AG Erlangen-Nürnberg-Fürth: Ein besonderes Erlebnis…

von ag erlangen-nrnberg-frth

Die erste große Aktion im Jahr 2009 fand für die Aktionsgruppe Erlangen-Nürnberg-Fürth am 10.01.09 im City-Center in Fürth mit einem Info- und Verkaufsstand sowie Glücksrad, Tombola und Rote Hand-Aktion statt.

Kein Regen, kein Schnee, keine Kälte – gut gelaunt konnten wir daher alle den Standplatz im Warmen im Einkaufszentrum genießen. Unsere Tombola war natürlich die Hauptattraktion. Schöne hochwertige Bildkalender, die uns gespendet wurden, gab es als Hauptpreise zu gewinnen. Unseren unermüdlichen Losverkäuferinnen „entkam“ kein Besucher und so wanderte Euro für Euro in unsere Kasse … Die Einnahmen flossen wieder in das „Malariaprojekt in Sierra Leone“. Der Lohn des Tages waren dann umgerechnet 100 Moskitonetze für Sierra Leone.

Das alles aber nur am Rande, denn bei dieser Aktion hatten wir ein besonderes Erlebnis… Gegen Nachmittag kam ein 10-jähriger(!) Junge an unseren Stand und fand unseren Stand und unser Angebot toll. Er war ganz begeistert, ließ sich alles erklären und hat dann gleich fleißig beim Glücksrad und auch bei der „Roten Hand-Aktion“ mitgemacht. Die Rote Hand-Aktion hat ihn total fasziniert, das Thema interessierte ihn ganz besonders und er konnte gar nicht genug Informationen bekommen. Die Aktion fand er besonders toll, „weil es gegen Krieg“ ist. Er hat dann auch gleich viele Gleichaltrige angesprochen, ihnen die Aktion erklärt und sie um einen Handabdruck gebeten.

Wir AG-Mitglieder waren im ersten Moment ganz überrascht und verwundert von der Wissensgier und dem Interesse, da wir das so mit Kindern in seinem Alter noch nicht erlebt hatten.

Wir erläuterten ihm dann auch den Patenschaftsgedanken von Plan und erzählten ihm von unseren eigenen Patenkindern. Er nahm dann auch Infomaterial mit und wollte auf jeden Fall bei uns weiter mithelfen.

Nach 2 Telefonaten mit seiner Mutter und einem weiteren Treffen wollte er nun unbedingt auch eine Patenschaft übernehmen und dafür einen Teil von seinem Taschengeld selbst bezahlen.

Wir dachten zuerst, er wünsche sich einen gleichaltrigen Jungen als Patenkind, aber nein, ihm ist es egal, er würde auch gern ein Mädchen unterstützen – wahrscheinlich weil wir ihm auch von der Benachteilung der Mädchen in vielen Ländern erzählt haben. Auch das Land war dann schnell gefunden: in Afrika sollte das Patenkind leben, denn „da sind die meisten Menschen arm“. Da ein AG-Mitglied besonderen Bezug zu Guinea hat und ihm auch davon erzählt hatte, stand also fest: Ein Junge oder ein Mädchen aus Guinea wird sein Patenkind.

So macht AG-Arbeit wirklich Spaß:

ein neues AG-Mitglied, eine neue Patenschaft und 100 Moskitonetze für Sierra Leone.

Interessant? Weitersagen:
4 Kommentare zu “AG Erlangen-Nürnberg-Fürth: Ein besonderes Erlebnis…”
    Susanne sagt:

    Hallo liebe AG Erlangen-Nürnberg-Fürth,

    das ist ja eine wirklich nette Geschichte und ein toller Start zum Neuen Jahr.
    Herzlichen Glückwunsch!
    Und dazu noch eine Patenschaft in Guinea wo auch mein Patenmädchen wohnt – welches ich sehr gerne besuchen würde…
    Liebe Grüße aus Lilienthal
    Susanne
    http://www.bremen.plan-aktionsgruppen.de

    Hallo liebe E-N-F-AGler,

    ein Highlight, so eine schöne Erfolgsgeschichte! Gerade Kinder und Jugendliche überraschen uns auch immer wieder mit ihrer Begeisterungsfähigkeit – von wegen „Null Bock Mentalität“!
    Aber dieser Zehnjährige hat wirklich einen Extra-Bericht verdient. Schön!

    Grüße aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck,
    Claudia

    Mara Bossert sagt:

    Liebe Planis aus E-N-F ,

    super Aktion – prima Junge – tolle Geschichte !!!

    Glückwunsch !!!

    liebe Grüße an euch alle

    Mara

    https://www.plan-landau.de

    Edeltraud Diederichsen sagt:

    Hallo liebe E-N-F’ler,

    das geht ja runter wie Butter.
    Toll – so macht Arbeiten Spaß, das kann ich gut nachvollziehen.

    Weiterhin ganz Erfolg und passt auf Euren „kleinen“, neuen AG’ler gut auf.

    Herzlichst
    Edeltraud
    AG Schwandorf

Schreibe einen Kommentar