Aktionen zum Welt-Mädchentag

von katrinplan
Fleißig am Basteln! Foto: AG Braunschweig-Salzgitter

Fleißig am Basteln! Foto: Katrin Landsmann

Aufgrund der sehr angespannten Situation im Jugendamt der Stadt Braunschweig durch die Vielzahl an unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen war in diesem Jahr keine Pinkifizierung möglich. Wir von der AG Braunschweig-Salzgitter beteiligten uns daher am Benefizbazar, der im Jugendamt der Stadt Braunschweig stattfand. Unter dem Motto „Klamotten, Kunst und Kram“ gab es Flohmarktstände mit einem reichhaltigen Angebot an Kleidung, Büchern, Schmuck und diversen Artikeln, für die sich Mädchen interessieren. Mit dem Basar sollte der Gedanken der Nachhaltigkeit gefördert werden.

Außerdem fand ein Bühnenprogramm statt, mit einer Gesangsdarbietung eines überaus talentierten 15-jährigen Mädchens aus Braunschweig sowie einer tollen Trommeleinlage. Unsere AG Braunschweig-Salzgitter war mit einem Infostand vertreten sowie mit verschiedenen Kreativaktionen: Wir haben Softbälle, Lavendelsäckchen und pinke Pompons gebastelt und Bäume gemalt für die Kampagne von Plan Action. Auch Vertreter*innen von Greenpeace warben für Nachhaltigkeit, und in einer weiteren Aktion wurde Schmuck aus alten Fahrradschläuchen hergestellt.

Foto: AG Braunschweig-Salzgitter

Foto: Katrin Landsmann

Am Ende dieses interessanten Nachmittags ließen wir pinke Because I am a Girl – Luftballons in den blauen Himmel steigen. Ein rundum gelungener Nachmittag, der eindrucksvoll in den Redebeiträgen von Frau Ackermand und Lilli Janzber-Lobermeier auf die häufig benachteiligte Situation der Mädchen aufmerksam machte. Schön, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Braunschweig wieder so reibungslos klappte.

Hier geht es zu einem Radiobeitrag zum Welt-Mädchentag 2015 in Braunschweig.

Am 12. Oktober 2015 begingen wir den Weltmädchentag auch in Salzgitter. Die Literarische Gesellschaft Salzgitter gestaltete im Restaurant Schlosshof Salder zusammen mit unserer AG eine Lesung zum Weltmädchentag. Der Veranstalter las „Mädchen warten nicht auf den Prinzen“, Märchen aus aller Welt, vor, und Frau Ackermand las einen Auszug aus dem bekannten Buch „Sklavenkind – verschleppt, verkauft, vergessen“ von Urmila Chaudary vor. Die Verfasserin gehört zur Volksgruppe der Tharu, die im Südwesten von Nepal lebt. Dort ist es in einigen Gegenden immer noch üblich, dass Eltern am Maghi-Fest ihre Töchter für einen geringen Betrag an wohlhabende Familien, Landlords oder Hotels verkaufen, wo sie dann schwer arbeiten müssen und ausgenutzt werden. Wie es der damals 6-jährigen Urmila an dem Maghi-Fest 1996 erging, schildert sie in 2 Kapiteln, aus denen Frau Ackermand eine Kurzfassung zusammengestellt hat.

Den großzügigen Spendern übergaben wir zum Schluss der Veranstaltung als Dank leckere Lavendel- und Mandelkekse.

Interessant? Weitersagen:
1 Kommentar zu “Aktionen zum Welt-Mädchentag”

    Hallo,

    ich schreibe Ihnen, weil ich wegen Öffentlichkeitsarbeit zum Film „Urmila“ auch in BS und SZ recherchiert habe. (ich bin selbst von dem zuständigen Filmstudio angeschrieben worden).
    In Hannover gibt es seit Mitte 2015 ein Netzwerk von Nepalengagierten.
    Weiteres unter: http://www.hannover-nepal-netzwerk.de

    Meine Frage: Ist ein Austausch, ggf. gegenseitige Infos / Unterstützung zu Nepal – in diesem Fall zum Film „Urmila“ in Ihrem Interesse und sehen Sie weitere Möglichkeiten zum Infoaustausch?

    Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.
    Angelika Brockmann

Schreibe einen Kommentar