Benefizkonzert des Trios Orelon mit „standing ovations“

von wtebbe
Violinistin Judith Stapf Brühl 2019 Trio Orelon Plan International AG Rhein-Erft

Foto: Klaus Bochem

Bereits zum vierten Mal trat die junge Violinistin Judith Stapf in Brühl auf, dass erste mal mit mit 16 Jahren in der „Galerie am Schloss“ und zuletzt im Jahr 2017, im Dorothea Tanning Saal, Max Ernst Museum. Bei jedem Konzert präsentierte sie ein eigens vorbereitetes Programm in unterschiedlicher Besetzung. Dieses Mal spielte Judith Stapf einen Teil des Konzertes im Duo mit Piano, den zweiten Teil im Trio. Das Grußwort sprach der stellvertretende Bürgermeister Herr Jung. 

Wir haben uns sehr gefreut, Judith Stapf erneut in Brühl begrüßen zu dürfen und bedanken uns für ihr nachhaltiges Engagement! Judith Stapf wird die Einnahmen für das  Projekt „Sauberes Wasser für Ghana“ spenden. 

Mit dem Pianisten Marco Sanna und den Cellisten Arnau Rovira i Bascompte bilden sie das Trio Orelon und spielten „Café Music“ des amerikansch-jüdischen Komponisten Paul Schoenfield mit jazzig prägnanten Rhythmen und kraftvollen Melodien. Auf die bezaubernd, frühlingshaften „Schwedischen Tänze“ des Kölner Komponisten Max Bruch folgt eine wirkliche Entdeckung: Die Violinsonate der kroatischen Komponistin Dora Pejacevic (1885-1923). Der Musik von Frauen wurde bis in die klassische Moderne hinein ausgesprochen wenig Wertschätzung und Aufmerksamkeit zuteil. Für Judith Stapf ein Grund mehr, diese grandiose Musik zu Gehör zu bringen!!!

Ein begeistertes Publikum mit „standing ovations“ verabschiedete das hervorregende Trio! Die Resonanz beim Publikum war super und auch alle Beteiligten hatten viel Freude! 

Zum vorhergehenden Blogbeitrag zu dem Konzert „Trio Orelon“

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar