Verlängerter Weltkindermaltag in Wilhelmshaven

von wtebbe

 

Bis Mitternacht öffnete das Küstenmuseum am Samstag den 24. Juli die Türen für ein vielfältiges Angebot im Rahmen der „Langen Nacht der Kultur“. Die Aktionsgruppe Wilhelmshaven/Friesland präsentierte nicht nur die Ausstellungen „Mädchen weltweit – gleichberechtigt!“ und Bildergalerien aus den Malaktionen anlässlich der Weltkindermaltage „Wenn ich groß bin“, sowie eine kleine Auswahl von den 5.695 Bildern aus „Wir entdecken die Natur – Zu Land“.

Richtig super fanden die kleinen Besucher:innen, dass sie am großen Plan-Maltisch alles vorfanden, um sich durch die „Lange Nacht“ zu malen: Malvorlagen von STAEDTLER, zum Ausmalen, und als Werkzeug ein Set Buntstifte. Beides durfte sogar mit nach Hause genommen werden. Besonders begehrt waren die Malvorlagen auch als Mitbringsel für Geschwister und Freund:innen. Diese nahmen die Eltern gerne entgegen und waren begeistert „Was für eine großartige Idee!“. Mit Papa Zelten gehen oder mit der ganzen Familie die Ferien auf einem Reiterhof verbringen. Viele Ferienwünsche wurden zu Papier gebracht.

 

Groß war aber auch das Interesse von den Erwachsenen an den Ausstellungen von Plan International. So wurden kurzerhand von der Aktionsgruppe Führungen vorgenommen, die über unser Kinderhilfswerk und die Weltkindermaltage informierten. Besondere Beachtung fanden die Videoclips im kleinen Filmraum, die die Arbeit in den Projektländern näher brachten.

Und bevor die lange Nacht mit einer Taschenlampenführung durchs Museum zu Ende ging, konnte unsere Aktionsgruppe sogar ein neues Mitglied begrüßen. Was für ein toller Abend!

Übrigens ist die Mitmach-Ausstellung im Küstenmuseum Wilhelmshaven noch bis zum 30. September, von 11:00 bis 17:00 Uhr, geöffnet.

(Fotos und Text: AG Wilhelmshaven/Friesland)

 

Mit Anregung der Aktionsgruppe, anlässlich des Malwettbewerbs zugunsten gesunder Ernährung von Kindern in Peru, hatte die Kindertagesstätte Heidmühle während der Malaktion ein Projekt „Peru“ gestartet. Am Freitag, den 9. Juli wurde dieses Projekt sehr beeindruckend mit vielen Stationen im Garten der Kita vorgestellt. Unabhängig davon, dass die Kita mehr als 120 Bilder gemalt hatte, fand ein kleiner Flohmarkt statt, der zusätzliche 100 € an Spenden für das Plan-Projekt einbrachte. Hier ein Gastbeitrag von Marion Post, Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Heidmühle (Schortens):

 

Die Kinder der Ev. Kita Heidmühle beteiligten sich mit 120 gemalten Bildern an einem Malwettbewerb. Die Firma STAEDTLER [gab …] für jedes Bild 1 € an die Kinderhilfsorganisation „Plan International Deutschland“ (bis zu 50.000 Euro). Mithilfe des Geldes soll die Ernährung von Kindern in Peru verbessert werden. Ebenso sollen umweltfreundliche Geschäftsmodelle von Frauen ökonomisch gestärkt werden.

Aus diesem aktuellen Anlass, und den damit verbundenen aufkommenden Fragen seitens der Kinder, entwickelte sich nach und nach ein abwechslungsreiches und buntes „Peru-Projekt“. Die Kinder konnten das Land Peru und dessen Kultur spielerisch kennen lernen und erfahren, dass die eigene Lebensweise eine unter vielen ist. 

Mit vielfältigen Angeboten wurden die verschiedensten Bildungsbereiche angesprochen und der Spaß und die Freude am Lernen kamen nicht zu kurz. So wurden peruanische Tänze getanzt, landestypische Rezepte zubereitet und an selbst hergestellten Webrahmen gewebt. Die musikalischen Angebote bereiteten den Kindern ein besonderes Vergnügen, wie z. B.  gemeinsames Singen oder das Trommeln auf eine Cajon, eine aus Peru stammende Trommel. Sehr stolz waren sie auch, als der erste Ton aus der selbst hergestellten Panflöte ertönte.

Eine abwechslungsreiche und vielseitige Präsentation des Peru-Projektes fand unter Einhaltung der Hygienevorgaben auf dem Außengelände der Kita statt. Auf einem Flohmarktstand wurde u.a. auch gespendetes Spielzeug der Kinder verkauft. Die Einnahmen wurden zur Hälfte der Hilfsorganisation „Plan International“ gespendet. Die andere Hälfte der Einnahmen kommt den Kindern in der Kita zugute.

Auch digitale Medien, […] fanden bei der Präsentation des „Peru-Projektes“ ihre Verwendung. […] Insgesamt war es für alle Beteiligten eine rundum bereichernde und gelungene Aktion.

 

 

(Fotos und Text: Ev. Kita Heidmühle)

 

Schließlich veröffentlichte das „Jeversche Wochenblatt“ am 12. Juli einen Artikel über das Projekt:

 

Interessant? Weitersagen:
Schreibe einen Kommentar